Unterstützung der Familien

Diese Unterstützung richtet sich an Familien in großer Armut oder Not. Konkret geht es dabei um das Auffangen, Begleiten und Unterstützen dieser Familien (und damit insb. der Kinder) in extremen Lebenssituationen, um so Risiken wie Hunger, häusliche Gewalt, Alkohol, Drogen, frühe Schwangerschaften u.ä. zu verhindern.

Mir gefällt es, dass die Kinder ins Centro (Jaques Sevin) gehen, weil sie dort viel lernen, vor allem weil ihnen bei den Hausaufgaben geholfen wird und weil sie sich sinnvoll beschäftigen.
Carla Munoz, Mutter von 5 Kindern

 

Im Centro habe ich neue Freunde gewonnen, lerne Verantwortung zu übernehmen und meine Schulnoten sind besser geworden. Dadurch fühle ich mich gut und glaube, dass ich auch später einen interessanten Beruf erlernen kann.“ 
Rosa Munoz, 15 Jahre